Informationen für Patienten

Stationäre Schmerztherapie

Für alle stationären  Patienten des Klinikums, ob groß oder klein,  bieten wir nach großen Eingriffen Akutschmerztherapie  mit Schmerzkathetern und Schmerzmittelpumpen rund um die Uhr an. Wir planen dies mit unseren Patienten in der Prämedikationsambulanz.

Ein Visitendienst führt tägliche Visiten bei Patienten durch, solange Schmerzpumpen oder Katheter angeschlossen sind. Bei Schwierigkeiten kann rund um die Uhr eine Anästhesist eingreifen.

Ebenso bieten wir für stationäre Patienten aller Kliniken des Hauses einen Konsiliar-Schmerz-Dienst (Beratung) an nach Anmeldung durch den behandelnden Arzt.

Stationäre Therapie bei chronischen Schmerzen

Stationäre Therapie chronischer Schmerzen ist möglich als:

  1. Multimodale Therapie für chronisch schmerzkranke Patienten
    • nach einem Assessment (ärztliche, psychologische, physiotherapeutische Voruntersuchung)
    • in einer Gruppe mit maximal 6 Patienten
    • interdisziplinäre Behandlung, abgestimmt im Team
  2. Als invasive Schmerztherapie mit Kathetern, Infusionen nach Planung in der Schmerzambulanz
  3. Zum Schmerzmittelentzug oder zur Medikamentenumstellung

Diagnostik und ambulante Therapie von chronischen Schmerzen

Die Diagnostik und ambulante Therapie von chronischen Schmerzen erfolgt in der Schmerzambulanz mittels Beratung, Medikamenten, Injektionen, Katheterverfahren, TENS.

Wir behandeln Patienten mit

  • chronischen Rückenschmerzen
  • Schmerzen des Bewegungsapparates
  • Kopf- und Gesichtschmerzen
  • Tumorschmerzen
  • Nervenschmerzen
  • und weiteren chronischen Schmerzen

Dazu kommen schmerzpsychologisch geleitete ambulante Schmerzbewältigungsgruppen und offene Vorträge hinzu ( Fr. Dipl.-Psych. B. Preußler).

Ein- bis zweimal jährlich finden offene Informationsveranstaltungen für Patienten statt.

Eine Selbsthilfegruppe unter dem Dach von Schmerzlos e.V. wurde etabliert.

Neuromodulatorische Verfahren

Nach ausführlicher Voruntersuchung bieten wir für einige Patienten in enger Zusammenarbeit mit der Neurochirurgischen Klink des Klinikums sogenannte neuromodulatorische Verfahren wie Austestung und Einsetzen von eingebauten Schmerzmittelpumpen und Schmerzschrittmachern an.