Allgemeine Vorstellung

Prof. Dr. Katja Lindel

Herzlich Willkommen auf den Internetseiten der Klinik für Radioonkologie und Strahlentherapie

Die Strahlentherapie (Radioonkologie) stellt - neben Operation und medikamentöser Behandlung (z.B. Chemotherapie) – ein entscheidendes Standbein in der Onkologie dar.

  • Etwa die Hälfte aller Krebserkrankungen kann heute geheilt werden.
  • Ca. 60% aller Tumorpatienten werden im Laufe ihrer Erkrankung bestrahlt.
  • In etwa 40% aller dauerhaften Tumorheilungen ist die Strahlentherapie beteiligt oder sogar die alleinige Behandlung.

Die Klinik für Radioonkologie und Strahlentherapie und das Medizinische Versorgungszentrum (MVZ) bieten ihren Tumorpatienten das gesamte Spektrum der modernen Strahlentherapie und der kombinierten Radio-Chemotherapie an. Eine hochspezialisierte Computertechnik ermöglicht die präzise Durchführung, Überwachung und Dokumentation der Therapie und damit eine lückenlose Qualitätssicherung. Die interdisziplinäre Absprache mit sämtlichen an der onkologischen Versorgung beteiligten Fachkollegen ist selbstverständlich, ebenso die partnerschaftliche Einbeziehung unserer Patienten in die Therapieentscheidung.  

Wenn möglich, wird die Strahlentherapie ambulant durchgeführt. Wird eine stationäre Behandlung notwendig, so bieten wir auf zwei Stationen mit 29 Betten eine kompetente medizinische Betreuung und Pflege an. Bei Bedarf assistiert unser Sozialer Dienst über den stationären Aufenthalt hinaus bei der Organisation der weiteren häuslichen Pflege oder der Übernahme in eine geeignete Institution.

Wir bemühen uns darum, unseren Patienten ein helles und freundliches Ambiente zu bieten. Als einzige Klinik in Deutschland verfügen wir über einen Beschleuniger mit Tageslicht. 

Linearbeschleuniger im tageslichthellen Bestrahlungsraum

Für die Strahlentherapie stehen in unserer Klinik drei Linearbeschleuniger und für die Brachytherapie ein Afterloadinggerät zur Verfügung. Die Bestrahlungsplanung erfolgt an zwei speziellen 3-D-Computer-Systemen, die eine individuelle und optimierte Verteilung der Strahlendosis berechnen und so eine maximale Wirksamkeit am Tumor bei minimalen Nebenwirkungen ermöglichen. In speziellen Situationen kann durch eine intensitätsmodulierte Bestrahlung (IMRT), die bildgesteuerte Strahlentheapie (IGRT) oder die stereotaktische Bestrahlung bzw. Radiochirurgie eine weitere Steigerung der Präzision erzielt werden.

Details finden Sie in der  Informationsbroschüre „Strahlen für das Leben", die Sie hier downloaden oder auch gerne kostenlos in unserer Klinik erhalten können.