Stabsstelle Organisationsentwicklung

Die Stabsstelle Organisationsentwicklung ist direkt der Geschäftsführung unterstellt.

Bearbeitet werden Aufträge, die als Einzelprojekte, fach- klinik- berufs- und bereichsübergreifend angelegt sind. Bei den oft organisatorisch, baulich ausgerichteten Projekten, die sich zukunftsorientiert an der Strategie des Hauses orientieren, handelt es sich teilweise um reine Konzeptionen bzw. Analysen, aber auch um konkrete Umsetzungen. Der Prozess steht im Vordergrund. 

Dabei werden in koordinierender Art und Weise die betroffenen Kliniken und Berufsgruppen intensiv eingebunden. Die Stabsstelle für Organisationsentwicklung wirkt somit als Schnittstelle und arbeitet mit den Geschäftsbereichen zusammen. Berichtet wird entweder direkt der Geschäftsführung oder in den Fachgremien, wie z.B. der Klinikkonferenz.

Beispiele

  • Erweiterung und Umstrukturierungen von Fachbereichen
  • Erarbeitung von Raumkonzepten
  • Leistungs- und Kostenanalysen

Das klassische Projektmanagement wurde in 2015 wieder am Städtisches Klinikum Karlsruhe gGmbH etabliert. Die Stabsstelle Organisationsentwicklung begleitet, unterstützt und koordiniert die laufenden Projekte. Die gemeinsame Vorgehensweise wird eng mit den Projektleiterinnen und Projektleitern und der Geschäftsführung abgestimmt.

Derzeit sind folgende Projekte von der Geschäftsführung beauftragt und freigegeben:

  • Projektmanagement
  • Neustrukturierung QM / Zertifizierung DIN ISO 9001:2008
  • Mentoring Programm für Ärztinnen
  • Ambulante Kardiologie; Diagnosebezogene Tätigkeitsanalyse (DTA)
  • Zertifizierung der ZSVA; Interimkonzept / Umzug HNO nach Haus S
  • Einführung Digitale Spracherkennung

Die Stabsstelle Organisationsentwicklung arbeitet in der Projektleitung-Neubauplanung mit und bildet das Bindeglied zwischen Nutzern und Planern.

Seit Sommer 2015 sind die Abteilungen Medizintechnik und Informationstechnologie der Stabsstelle Organisationsentwicklung unterstellt.

Beauftragter für Medizinproduktesicherheit

Der Beauftragte für Medizinproduktesicherheit nimmt als zentrale Stelle im Städtischen Klinikum Karlsruhe gGmbH folgende Aufgaben für den Betreiber wahr:

  • die Aufgaben einer Kontaktperson für Behörden, Hersteller und Vertreiber im Zusammenhang mit Meldungen über Risiken von Medizinprodukten sowie bei der Umsetzung von notwendigen korrektiven Maßnahmen,
  • die Koordinierung interner Prozesse der Gesundheitseinrichtung zur Erfüllung der Melde- und Mitwirkungspflichten der Anwender und Betreiber und
  • die Koordinierung der Umsetzung korrektiver Maßnahmen und der Rückrufmaßnahmen durch den Verantwortlichen nach § 5 des Medizinproduktegesetzes in den Gesundheitseinrichtungen.

Beauftragter für Medizinproduktesicherheit
Thomas Görges
Telefon: 0721 974-1530
medizinproduktesicherheit@klinikum-karlsruhe.de