Allgemeine Vorstellung

Herzlich Willkommen auf den Internetseiten der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapeutische Medizin

Die Klinik für Psychiatrie und Psychotherapeutische Medizin ist eine moderne Einrichtung zur Behandlung von psychischen Erkrankungen. Sie existiert seit 1987 in dem Gebäude Kaiserallee 10.

Heute ist sie den Fortschritten der Fächer gemäß ausdifferenziert. So gibt es eine große Institutsambulanz, 6 allgemeinpsychiatrische Stationen und eine Station zur Behandlung von Suchtkrankheiten. Im Campusgelände des Klinikums in der Moltkestraße befinden sich, zwei Stationen (C 30-PTM, S 23-PTM), die im Schwerpunkt eine psychotherapeutische medizinische Ausrichtung haben.

Ferner bieten wir mit einer allgemeinpsychiatrischen Tagesklinik und einer Tagesklinik für Ältere in der Südweststadt sowie einer Tagesklinik in Ettlingen auch eine tagesklinische Versorgung an.

Ca. 200 hoch qualifizierte Mitarbeiter aus verschiedenen Berufsgruppen sind hier beschäftigt. Die Klinik erfreut sich einer erheblichen Akzeptanz und betreut mehrere tausend Patienten jedes Jahr ambulant, teilstationär und stationär. Die durchschnittliche Verweildauer beträgt etwa 4 Wochen.

Geschichte der Klinik

Die Klinik für Psychiatrie und Psychotherapeutische Medizin Karlsruhe in der Kaiserallee 10 wurde 1987 in der umgebauten Landesfrauenklinik eröffnet.

Durch Gemeinderatsbeschluss von 1982 wurde so eine psychiatrische stationäre Behandlung mitten in der Stadt geplant und ermöglicht.

Die bis dahin geübte Praxis, nämlich die meisten psychiatrischen Karlsruher Patienten wohnortfern im Psychiatriezentrum Nordbaden Wiesloch behandeln zu lassen, konnte dadurch geändert werden. Auch war es nunmehr möglich, psychisch Kranke und körperlich Kranke in einem Krankenhaus zu behandeln. Dieses entsprach einer der Forderungen der Psychiatrie-Enquete des Bundestages von 1975. 

Teilnahme am wirklichen Leben

Wesentliche Behandlungsmaßnahme ist das psychotherapeutische Gespräch - das Gespräch zwischen Patient und Arzt, zwischen Patientengruppe und Gruppentherapeut.

Das Spektrum reicht von psychoedukativen Informationsgruppe bis zur tiefenpsychologisch orientierten Gruppentherapie. Aber auch das Gespräch zwischen Pflegekraft und Patient hat große Bedeutung. Es ist die Grundlage für die Pflegeplanung und Bezugspflege. Der gute Kontakt der Patienten untereinander hat ebenso große Bedeutung wie der gute "Draht" zu den Angehörigen.

Weitere Grundlagen der Behandlung sind eine qualifizierte neurobiologische Diagnostik und Pharmakotherapie. Dynamische Bildgebung, neurophysiologische Untersuchungen und somatische Diagnostik zählen zu den Basics; sie werden zum Teil in Zusammenarbeit mit den anderen klinischen Disziplinen des Städtischen Klinikums vorgehalten.

Daneben gehören zahlreiche therapeutische Aktivitäten zum Angebot unseres Hauses. Die Patienten können eine balneotherapeutische Behandlung (durch Massage und Fango z.B.) in der Badeabteilung in Anspruch nehmen. Sie können am Nordic-Walking teilnehmen, sie können Gymnastik, Yoga-Kurse und Außenaktivitäten (z. B. Museumsbesuche) und vieles andere in Anspruch nehmen.

Besondere Schwerpunkte sind die Musik- und Kunsttherapie, deren Zielrichtung es ist, den Patienten nonverbale Ausdrucksmöglichkeiten und Therapiechancen zu bieten. Unsere Behandlung zielt nämlich nicht ausschließlich auf die Beseitigung von pathologischen Erlebnis- und Verhaltensmustern ab, sondern soll auch vorhandene Fähigkeiten und Interessen der Patienten fördern.