Leistungsschwerpunkte

Welche Erkrankungen werden in der Strahlentherapie behandelt?

Brustkrebs:
(mehr) postoperative Bestrahlung (überwiegend nach brusterhaltender Operation) im Rahmen des zertifizierten Brustzentrums 

Prostatakrebs:
alleinige oder postoperative Bestrahlung (mehr)

Tumoren im Hals-Nasen-Ohren-Bereich:
postoperative oder alleinige Bestrahlung, teilweise auch als kombinierte Strahlen-Chemotherapie (mehr)

Darmkrebs:
kombinierte Strahlen-Chemotherapie vor oder nach einer Operation (mehr)

Sonstige Tumoren des Verdauungstraktes (Speiseröhre, sog. Ösophaguskarzinom, Tumoren des Darmausganges (Analkarzinom),

Lungenkrebs
postoperative oder alleinige Bestrahlung, teilweise auch in Kombination mit einer Chemotherapie (mehr)

Hirntumoren

Lymphome und Plasmozytom

Tumoren der Gebärmutter
(mehr) alleinige oder postoperative Strahlen- Chemotherapie bei Cervixkarzinom, bei Corpuskarzinom je nach Tumorstadium postoperative Bestrahlung von außen oder ausschließliche Brachytherapie (mehr)

Sarkome
Tumoren des Stütz-und Bindegewebes

Tumoren der Haut

Metastasen aller Art
(v.a.Knochen-, Lymphknoten-Hirn-und Weichteilmetastasen)

Gutartige Erkrankungen

  • Degenerativ entzündliche Skelettveränderungen, z.B. Fersensporn, „Tennisarm“ Arthrosen des Knie-, Schulter- oder Hüftgelenks
  • Endokrine Orbitopathie
  • Vorbeugende Bestrahlung der Brustdrüsen bei Patienten mit Prostatakrebs, die eine Hormontherapie erhalten (mehr)
  • Bestrahlung zur Verhinderung unerwünschter Knochen-Neubildungen nach Hüftgelenks-Endoprothesen
  • Sonstige