Informationen für Patienten

Empfehlungen zur ambulanten Terminvorbereitung

Um Sie bestmöglich in unserer Sprechstunde betreuen zu können, sollten Sie zu einem Termin bitte folgende Unterlagen mitbringen:

  • Überweisungsschein vom HNO-Facharzt oder Kinderarzt
  • Krankenversichertenkarte
  • Vorhandende radiologische Bilder (Röntgen, Computertomograpie,Kernspintomographie, Szintigraphie) und andere wichtige  Befunde wie Hörtests, OP-Berichte, Allergieausweis, Schrittmacher-, Herzklappenausweis etc. 
  • Befunde zum allgemeinen Gesundheitszustand (z. B. Herz-Kreislauf)
  • Aktuelle Medikamentenliste

Bitte haben Sie Verständnis, dass es zu zeitlichen Verschiebungen kommen kann. Auch wenn Sie einen Termin vereinbart haben, können jederzeit Notfälle den geplanten Ablauf verändern oder es können zeitaufwändige Zusatzuntersuchungen bei Ihnen erforderlich werden.

Informationen zur stationären Aufnahme

Steht ein Termin zur stationären Aufnahme an, erhalten Sie ein Merkblatt. Hier ist vermerkt, wann Ihr Termin zur vorstationären Untersuchung oder zur stationären Aufnahme in der Klinik vorgesehen ist. Aus dem Merkblatt geht auch hervor, ob Sie an diesem Termin nüchtern (nicht essen, nicht trinken, nicht rauchen) sein müssen.

Sie erhalten ferner einen Hinweis, welche Befunde und Unterlagen mitzubringen sind. Wenn Sie operiert werden sollte eine Operations-, Narkosefähigkeitsuntersuchung vorliegen. Diese beinhaltet eine Untersuchung beim Hausarzt einschließlich aktueller Blutwerte, EKG-Befund und bei Bedarf ein Röntgenbild der Lunge.

Einen Tag vor der Operation werden Sie nochmals über den operativen Eingriff oder andere vorgesehene Behandlungen aufgeklärt und im Falle einer Operation dem Narkosearzt vorgestellt. Es findet ein Aufnahmegespräch mit dem Pflegepersonal Ihrer Station und dem zuständigen Stationsarzt statt.

Wichtige Hinweise bei Medikamenteneinnahme

Wenn Sie Medikamente zur Blutverdünnung oder Schmerzmittel einnehmen, wie ASS = Acetylsalicylsäure (z. B. AspirinÒ, GodamedÒ, ThomapyrinÒ), TiklidÒ oder PlavixÒ, sollten Sie diese 10 Tage vor dem geplanten Eingriff absetzen. Gleiches gilt für MarcumarÒ , das durch Heparinspritzen ersetzt wird und für Metformin-haltige Antidiabetika (z.B. GlucophageÒ), die 3 Tage vor einer geplanten Operation abzusetzen und ggf. zu ersetzen sind. Gehen Sie deshalb mit dem von uns ausgehändigten Merkblatt zu Ihrem Hausarzt und besprechen Sie diese Vorgehen.

Liegt bei Ihnen eine vermehrte Blutungsneigung vor, lassen Sie diese bitte vor der Operation abklären. Teilen Sie uns auch eine (mögliche) Schwangerschaft mit. Infolge des gesteigerten Thromboserisikos ist die "Antibaby-Pille" 4 Wochen vor der Operation abzusetzen.

Haben Sie Fragen, wenden Sie sich bitte an unser Sekretariat für ambulante Untersuchungen (Tel. 0721 974-2502) oder für stationäre Aufnahmen (Tel. 0721 974-2516).

Wir wünschen Ihnen einen angenehmen Aufenthalt und eine baldige Genesung!

Allgemeine Informationen und Fachbereiche der Hals-Nasen-Ohrenklinik

Wünschen Sie weitere Informationen besuchen Sie unsere Internetseiten. 

Informationsflyer

Ästhetisch-Plastische Gesichtschirurgie

Korrekturen, Facelifts, Rekonstruktionen
Informationsflyer

Drüsenerkrankungen

Informationsflyer

Die Nase und ihre Nebenhöhlen

Informationsflyer

Schlaf-Atem-Zentrum (SAZ)

Informationsflyer

Filmbeiträge

Eine Reise durch die Nacht

Das Schlaf-Kompetenzzentrum des Städtischen Klinikums Karlsruhe stellt sich in Folge 23 von "Klinikum Aktuell" vor.
R.TV Dezember 2010
[mehr ... ]

Allergien 

In Folge 16 von "Kinikum Aktuell" geht es um Allergien. Heute leiden etwa 20 Millionen Menschen, allein in Deutschland, unter einer Allergie - Tendenz steigend.
R.TV Juli 2010
[mehr ... ]

Allgemeine Mediathek

Übersicht aller Filmbeiträge des Städtischen Klinikums Karlsruhe 
[mehr ...