Operationstechnische Assistenz

OTA-Ausbildung

Die Ausbildung ist nach den Empfehlungen der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG) vom 17.09.2013 geregelt.

Die Ausbildungsdauer beträgt drei Jahre und umfasst mindestens 1600 Stunden theoretischen und praktischen Unterricht und 3000 Stunden praktische Ausbildung.

Die Ausbildung endet mit einer schriftlichen, mündlichen und praktischen Prüfung.

Die Absolventinnen/Absolventen sind auf Antrag berechtigt die Berufsbezeichnung "Operationstechnische/er Assistentin/ent" zu führen.

Zielsetzung

Ziel der Ausbildung ist es, den Auszubildenden fachliche, personelle, soziale und methodische Kompetenzen für die verantwortungsvolle Tätigkeit in operativen Bereichen, in der Notaufnahme, der Endoskopie und der Zentralen Sterilgutversorgungsabteilung zu vermitteln.

Im besonderen Fokus stehen die umfassende Betreuung der Patientinnen und Patienten im OP- und in den Funktionsabteilungen, sowie die Mithilfe bei der Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung von Maßnahmen der medizinischen Diagnostik und Therapie.