Gefäßgesundheit und Gefäßerkrankungen im Fokus

Das Gefäßzentrum des Städtischen Klinikums Karlsruhe informiert in einem AOK Arzt-Patienten-Forum über Erkrankungen der Arterien und Venen.

Ist die Rede von Gefäßerkrankungen, so muss zwischen Venenleiden und der sehr gefährlichen Arteriosklerose unterschieden werden. Wohingegen Venenleiden zur deutlichen Beeinträchtigung der Lebensqualität führen können, sind Arterienerkrankungen als Folge der Arteriosklerose mit schwerwiegenden Folgen wie Herzinfarkten, Schlagfanfällen und Amputationen verbunden und können zu einer Lebensverkürzung führen. Allen gemein ist aber eine Zunahme unter anderem aufgrund der in den letzten Jahren in den Industrienationen gestiegenen Lebenserwartung sowie der Ernährungs- und Lebensgewohnheiten. Die periphere arterielle Verschlusskrankheit, mit Gefäßverschlüssen oder Aussackungen von Gefäßen (Aneurysmen) zählen zu den wichtigsten Erkrankungen der Arterien. Im Bereich des venösen Systems leiden Betroffene unter Krampfadern, tiefen Beinvenenthrombosen oder einer sich in der Folge ergebenden chronischen venösen Insuffizienz mit chronischen schlecht oder gar nicht heilenden Beingeschwüren.

Vor diesem Hintergrund informieren Angiologen, Radiologen und Gefäßchirurgen des interdisziplinären Gefäßzentrums am 9. Februar um 18 Uhr, mit welchen diagnostischen und bildgebenden modernen Verfahren man arterielle und venöse Gefäßerkrankungen rechtzeitig aufspüren und in der Folge mit möglichst gering-invasiven Eingriffen behandeln kann. Außerdem wird an praktischen Beispielen die Möglichkeit des Gefäßsports im Beisein einer Gefäßsportgruppenleiterin demonstriert.

Das Arzt-Patienten-Forum wird von der AOK - Die Gesundheitskasse Mittlerer Oberrhein unterstützt. Es findet im Veranstaltungszentrum von Haus R im Städtischen Klinikum Karlsruhe in der Moltkestraße 90 statt. Die Vorträge sind kostenfrei und eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich.