Strategien im Umgang mit emotional belasteten Jugendlichen

Mitarbeiter nutzten das interne Fortbildungsangebot, um sich zu diesem Thema in der Kinder- und Jugendpsychiatrie auszutauschen.

Mit Dipl. -Psychologin Andrea Dixus von der SHG Klinik Kleinbittersdorf konnte Klinikdirektorin Martina Pitzer für ihr Team eine Expertin gewinnen, um sich über aktuellste Strategien zum Umgang mit emotional belasteten Jugendlichen auszutauschen.

Mit großem Interesse nutzten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie am 6. April das interne Fortbildungsangebot. Im Fokus standen dabei die Aspekte: Basics zum Umgang mit emotional belasteten Jugendlichen, Commitment, Validierung und Stressregulation.

Die interne Fortbildung war Dank einer Förderung der Riemschneider Stiftung in Höhe von 800 Euro möglich. Die Stiftung hat es sich zur Aufgabe gemacht, aktive künstlerische Betätigung beziehungsweise Teilhabe an bildender Kunst oder anderen musischen und wissenschaftlichen Gebieten und die Verbesserung der Lebenssituation psychisch sowie psychosozial Leidender/Gefährdeter – besonders die der Kinder und Jugendlichen in deren familiärem Bereich – ideell und materiell zu fördern.