14. Dezember 2015

Die obere Extermität im Fokus

Greifen, beugen, strecken, heben – die oberen Extremitäten, sprich die Schulter, der Ellenbogen und die Hand sind täglich großen Belastungen ausgesetzt. Und sobald eine Verletzung auftritt, spüren wir das merklich im Alltag. Kleinste Bewegungen können da zur Qual werden.

In den letzten 10-20 Jahren haben sich die Operationen an der oberen Extremität deutlich verändert, sie sind komplexer geworden. Gerade bei den minimalinvasiven Eingriffen, wo sich eigentlich alles im Inneren abspielt und die Instrumente durch kleinste Öffnungen geführt werden, ist eine besondere Kompetenz gefragt. Diese ist im Städtischen Klinikum als Maximalversorger jederzeit gewährleistet – zum Vorteil für den Patienten.

Der Filmbeitrag gibt einen Einblick in die Vielfalt der operativen Eingriffe im Bereich der oberen Extremität.